Bericht des Vorstands von Pro Bürgel, Berichtsjahr 2017/2018

Unser Jahr beginnt nach der HV wie immer mit der Kerb, wo es uns ein Anliegen ist, den Kerbvadder weidlich zu unterstützen.

Schon gleich danach ging es für uns richtig los:

Zum einen trat die Bürgerbeteiligung zur Zukunft Bürgels in eine entscheidende Phase, zum anderen warf auch der alljährliche Weihnachtsmarkt auf dem Dalles seine Schatten voraus. Erschwerend kam noch hinzu, dass der Stadtdienstleister ESO in einer Nacht- und Nebelaktion die angegriffene, aber nicht todkranke Pappel am Reichstag fällte, was im Hinblick auf das 1000 – jährige Jubiläum im Juni 2018 für zusätzliche Aufregung, Arbeit, Organisation und nicht zuletzt Kosten verantwortlich war.

Aber, der Reihe nach:

Viele Vorstandsmitglieder beteiligten sich eifrig an den Workshops der Stadt OF, um unsere Vorstellungen in die Resultate einzubringen. Das gemeinsam entwickelte Konzept ist mittlerweile von der Stadtverordnetenversammlung  beschlossen worden und kann auf der Homepage der Stadt eingesehen werden.

Der Weihnachtsmarkt wurden von uns gekonnt gut organisiert, auch wenn die Genehmigung durch die Offenbacher Zentralregierung erneut weitere Stolpersteine für uns bereithielt – so mussten wir diesmal schon im Vorfeld Freistellungsbescheide der Beteiligten einreichen und eine Versicherungspolice präsentieren, die laut Versicherung erst am Tag der Veranstaltung ausgestellt wird…

Leider hatte das Beharren auf Befolgung unserer notwendigen Regeln zur Folge, dass von einem teilnehmenden Verein eine solche Flut von persönlichen Vorwürfen und Angriffen gegen mich – als Hauptverantwortlichen des Marktes – schriftlich und persönlich vorgebracht wurde, dass ich mich nicht in der Lage sehe, diese Funktion im Jahre 2018 weiter zu bekleiden. Der restliche Vorstand will den Markt weiterhin organisieren, ich wünsche dazu mehr Fortune …

Der Markt selbst war trotz dieser Unstimmigkeiten wieder ein voller Erfolg.

Gleichzeitig kümmerten wir uns um die Neugestaltung des Reichstagsgeländes, wobei wir mit der Grünflächenplanung des Bau- und Planungsamtes und dem ESO zusammenarbeiten müssen. Dies bedingt relativ lange Zeiträume, da das Amt durch die mehrfache Umplanung des Marktplatzumbaus in Offenbach stark überlastet war und wir natürlich in unserer Freizeit auch keine stringente Nachverfolgung von Plänen und Vorschriften darstellen können. Das einzig sichtbare Ergebnis unserer Bemühungen ist bis dato die trotz widrigster Witterungsbedingungen gepflanzte Flatterulme, die auch schon prächtig ausgetrieben hat. Schön wäre es allerdings, wenn nicht rücksichtslose Besucher des Mainvorgeländes auf der neu angelegten Baumscheibe ihre Autos parken würden. Pro Bürgel wird sich aber für eine weitere Umgestaltung dieses Ortes einsetzen.

Ebenfalls wollen wir auch mit Rat und Tat die Aufwertung des Bürgeler Ortskerns, besonders aber auch des Dalles, begleiten, um die Vorstellungen der Bürgeler zu verwirklichen.

Seit Anfang des (Kalender-) Jahres bestimmte nun das Fest zur 1000 Jahr Feier des Reichstages das Geschehen. Da Pro Bürgel ein gemeinnütziger Verein ist, wurden alle Spenden dafür über zunächst unser Konto abgewickelt. Ebenso übernahm Pro Bürgel alle Kosten für Drucksachen, sei es die – im Übrigen sehr gelungene – Festschrift, die ausgelegten Programme oder auch die Plakate. Ebenfalls bezahlten wir die Band samt Technik, die aber leider auf Grund eines heftigen Regengusses früher aufhören musste. Zum Altstadtfest wollen die Musiker jedoch mit einem „Freispiel“ für einen entsprechenden Ausgleich sorgen!

Mitte Mai fand eine Manöverkritik am Weihnachtsmarkt statt, die aber keine wesentlich neuen Erkenntnisse brachte – alle Vereine sind der Meinung, dass Pro Bürgel mehr als Dienstleister für den Rest da sei, wirklich mit Herzblut wie wir handelt da niemand.

Über das ganze Berichtsjahr erstreckten sich die Arbeiten am neuen Logo und dem demnächst freigeschalteten neuen Internetauftritt, für den wir uns bei unserem Mitglied Robert Mangelmann herzlich bedanken. Dort hat herausragend aus dem Vorstand auch Caro Baßmann mitgewirkt, bei der ich mich ebenfalls herzlich bedanke. Aber nicht nur sie, der gesamte Vorstand hat dieses insgesamt doch sehr arbeitsreiche Jahr mit Bravour bewältigt, dafür ebenfalls meinen ausdrücklichen Dank. Hier werden für Bürgel wichtige Ergebnisse nebenher in der Freizeit geregelt!

Apropos Altstadtfest:

Am 18.8. ist es in der Strackgasse wieder so weit, wir könnten aus der Mitgliedschaft nachmittags und am frühen Abend noch Hilfe gebrauchen. Bitte nutzen Sie die Gelegenheit und tragen sich in unsere Liste ein – so ein gern gesehenes Fest ist nur gemeinsam möglich!

Zum Abschluss danke ich nochmals allen Helfern und Mitstreitern, auch und gerade aus den Reihen der IGBV, die das erfolgreiche letzte Jahr erst möglich gemacht haben sowie natürlich meinen Kollegen vom Vorstand, die mich wie immer bravourös unterstützt haben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.